Profile
zum Facebook-Profil Skype Me™! zum Twitter-Profil zum Xing-Profil Baum by YouTube
Blog
zum Blog
Mitglied
zur Online University 24

Herzlich Willkommen


„Es gibt nur wenige Dinge im Leben, die ich befriedigender finde, als Lernen und Lehren. Wir werden alle mit einer unersättlichen Neugier auf diese Welt um uns herum geboren …“

Deepak Chopra


„… dass er in mir – und auch in manchen anderen – etwas gesehen habe, das er in jüngeren Jahren jeden Morgen auch bei sich selber bemerkt hatte. Ein unglaubliches Gefühl der Hoffnung und ein enormes Potenzial, überlagert von einer stillen Verzweiflung.“

John Strelecky


Albrecht Baum - Coach aus Leidenschaft - heißt Sie herzlich willkommen auf seiner Seite und wünscht viel Spaß beim Lesen.

Immer mehr halten Theorie und Praxis aus Fernost Einzug in allen Bereichen unseres Lebens. Oftmals sind wir von den nahezu perfekten Künsten begeistert. Eine dieser Künste ist der Kampfsport Karate. Hier gibt es den „Sensei“, was irrtümlich mit „Meister“ übersetzt wird. Wörtlich übersetzt heißt es:“ „… der, der den Weg kennt, weil er ihn selbst gegangen ist …“. Das „… selbst gegangen …“ ist auch der Grundsatz meiner Arbeit. Alle angebotenen Themen sind aus meiner breiten Berufspraxis und der damit einher gegangenen Ausbildung entstanden. Sie entstammen der Vielfalt des Lebens und helfen, Prozesse positiv zu verändern.

Ihr Coach in Sachen:

  • Lernen lernen
  • Lernen begleitet uns unser ganzes Leben. Jeder kennt den Spruch „… man wird alt wie eine Kuh und lernt immer noch dazu“, auch, „was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“, oder auch „… du lernst doch nur für dich“. In diesen „Volksweisheiten“ liegt sehr viel Wahrheit, auch wenn sie in ihrer Tiefe nicht wirklich leicht zu verstehen und umzusetzen sind. Lernen ist in den vergangenen Jahrzehnten seines ursprünglichen Sinns beraubt worden. Zu sehr konzentrieren wir uns auf die Vermittlung und das Erlangen akademischen, messbaren Wissens. Das Streben nach Anerkennung findet hier seinen leider emotional nicht förderlichen Maßstab und Gradmesser. Wir bilden uns für die Arbeit, aber lernen nichts für das Leben. mehr..

  • Management-Tools
  • Vor allem die Fähigkeit zum situativen Führen ist ständig gefordert, aber nur seltene Praxis. Zu sehr sind viele Führungskräfte in ihrem ganz persönlichen Rollenverständnis fixiert und projizieren Erfahrungen aus ihrer Vergangenheit und anderen Umfeldern in die Gegenwart. mehr..

  • Burnout
  • Immer mehr Menschen in unserer Gesellschaft, unabhängig davon, ob selbständig oder angestellt, auf einer Managementebene tätig oder normaler Mitarbeiter, setzen sich der Gefahr eines Burnout aus. Dabei sind die Ursachen in der Persönlichkeit des Einzelnen ebenso zu suchen, wie in der Gesellschaft. In Anbetracht der immer weiter wachsenden Zahl von betroffenen Menschen geht es in der Heilung um die Erkennung und Bearbeitung der persönlichen Ursachen und nicht allein der Symptome. Wichtiger ist allerdings noch die Kenntnis zu wirksamen präventiven Maßnahmen, um einem Burnout individuell und kollektiv vorbeugen zu können. mehr..

  • Personal-Coaching
  • Wir gleichen einem grob behauenen Steinblock, bei dem jeder, der daran vorbei kommt, Hammer und Meißel nimmt, um daran ein Stückchen zu arbeiten. Jeder versucht, sich dort in seiner Vorstellung zu verwirklichen, nur den Steinblock (uns) fragt niemand. mehr..

  • Der Jakobsweg
  • Der Weg ist das Ziel. Ich habe das Synonym „Jakobsweg“ gewählt, weil er für das Prinzip des Lernens und für den, der sich auf den Wege zum Erfolg gemacht hat, verdeutlichen kann, dass wir nicht nach dem ersten Schritt am Ziel sind, diesem aber mit jedem Schritt ein Stück näher kommen. mehr..

  • Unsere Selbstheilungskräfte
  • Unser körperliches Wohlbefinden hängt zu einem großen Teil mit dem zusammen, was wir denken und wie wir uns organisieren. Auch der Prozess von Heilung wird von dem mitbestimmt, was wir über uns, aber vor allem unseren Körper denken, wie wir ihn achten und akzeptieren. mehr..

  • Elternschaft
  • Ich bin ebenso Lernender, wie ich Lehrender bin. Einer meiner Lehrer – Gregg Braden – stellt in seinen Veranstaltungen, zu denen viele hundert Menschen freiwillig kommen folgende Aufgabe an die Teilnehmer: Nennt mir bitte ein Beispiel dafür, wo ihr euch als Kinder durch eure Eltern tief verletzt, missachtet gefühlt habt. Darauf setzt er sich auf seinen Stuhl und wartet ab. Er hält das Warten aus, ohne Fragen zu stellen. Dann meldet sich nach ca. 1 1/² min der erste Teilnehmer und sagte etwas, wenig darauf der zweite. Zögerlich folgen weitere Teilnehmer, bis nach ca. 15 Wortmeldungen nur noch Zwischenrufe zu Erlebnissen und der Zustimmung der Anderen kommen. Er beschreibt es wie eine Welle, die sich Bahn bricht. Die Erfahrung der Teilnehmer ist nach anfänglicher Scham und Getrenntheit das Erlebnis von Gleichheit in den Erlebnissen und verletzenden Erfahrungen. mehr..

  • AD(H)S - Elternberater
  • Kinder sind das wertvollste „Gut“ dass wir als erwachsene Menschen hervor bringen. Sehr viele Eltern machen ihr persönliches Glücksempfinden vom Verhalten und den Erfolgen ihrer Kinder abhängig. Kinder spüren diese Erwartungen und versuchen sich dem Gemäß zu verhalten. So nehmen sie aber auch alle Differenzen zwischen den Eltern wahr und beziehen diese auf sich als Ursache, ganz zu schweigen von dem Umstand, wenn sich Eltern trennen. Kinder verfügen bereits von Geburt an über das Gespür für Authentizität vor allem ihrer Eltern und auch dem gesamten erzieherischen Umfeld. Sie wollen diesem gefallen, Anerkennung erhalten und natürlich müssen sie sich auch behaupten. So entsteht nicht selten ein „Verhaltens-Cocktail“, der uns Erwachsenen wenig gefällt, den wir dann als auffällig bezeichnen und nach Behandlung rufen. Im Rahmen unserer hysterischen Gesellschaft haben wir es zunehmend mit den Symptomen von AD(H)S zu tun, deren Ursachen allerdings nicht in der Symptombeseitigung verschwinden, sondern die Ursachen erkannt werden müssen. Nur die Arbeit an den Ursachen verändert die Symptome. mehr..